Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Berufung von Frau Priv.-Doz. Dr. Susanne Brakmann zur Außerplanmäßigen Professorin

Zum erfolgreichen Abschluss ihres Berufungsverfahrens wurde Frau Dr. Susanne Brakmann am 29.05.2013 vom Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der TU Dortmund, Herrn Prof. Dr. A. Goràk, die Ernennungsurkunde zur außerplanmäßigen Professorin offiziell überreicht. Diese hohe Auszeichnung erfolgte in Würdigung der hervorragenden Leistungen von Frau Brakmann in Wissenschaft und Lehre.

Susanne Brakmann studierte Chemie an der Technischen Universität Braunschweig und schloss 1991 ihre Doktorarbeit unter der Betreuung von Prof. Dr. Reinhold Tacke im Fach Anorganische Chemie an der Fakultät für Chemie der Universität Karlsruhe ab. Anschließend wechselte Frau Brakmann in die Abteilung des Nobelpreisträgers Prof. Dr. Manfred Eigen am Max-Planck-Institut für Biophysikalische Chemie in Göttingen. Dort wandte sie sich den biokatalytischen Eigenschaften von Enzymen zu und etablierte ihre unabhängige Forschungstätigkeit auf dem Gebiet der „Gerichteten Evolution von Enzymen“. Nach einer zweijährigen Beschäftigung bei der Evotec Biosystems AG wechselte sie 2001 an die Universität Leipzig, wo sie am Biotechnologisch-Biomedizinischen Zentrum die Nachwuchsforschungsgruppe „Angewandte Molekulare Evolutionsforschung“ leitete. Während dieser Zeit schloss sie ihr Habilitationsverfahren an der TU Braunschweig ab und erhielt im Frühjahr 2004 die venia legendi für das Fach Bioorganische Chemie. Seit dem Sommer 2006 arbeitet sie an der Fakultät für Chemie und Chemische Biologie, wo sie mit ihrer Arbeitsgruppe die Forschung auf dem Gebiet der „evolutiven Biotechnologie“ fortführt. Mit ihren Arbeiten hat Susanne Brakmann wichtige Beiträge zur funktionalen Optimierung sowie zum Verständnis von Struktur und Funktion verschiedener Replikationsenzyme (Polymerasen) geleistet.